Bio-Honig und Unterschiede gegenüber der herkömmlichen

Bio-Honig und Unterschiede gegenüber der herkömmlichen

Bio-Honig und Unterschiede gegenüber der herkömmlichen

Die Bienenzucht ist eine wichtige Tätigkeit, die von den Bienen auf den Schutz der Umwelt und der Land- und Forstwirtschaft durch die Bestäubung beiträgt.
Im Allgemeinen kann man sagen, dass der wichtigste Dorn Honig ist die Verfälschung von. Wir können einfach in Schelm Opfer fallen, da die Authentizität von Honig nur durch Labortests nachgewiesen werden können.

Die Kristallisation von Honig manchmal wurde als Zeichen der Authentizität, leider nicht die Vermutung gehört, so dass der Verbraucher ausgesetzt ist.
Wir empfehlen Ihnen, Bio-Honig zu bevorzugen, sowie mehr gesund zu sein, sind die Chancen von Betrug sind fast Null.

Schauen wir uns die Eigenschaften von Bio-Honig aussehen.

Bio-Biene Ort …
In der Bio-Imkerei, müssen die Bienenstöcke aus ökologisch erzeugten Getreide und einheimische Vegetation im Umkreis von 3 km betragen.

Seien Sie wie in ausreichender Entfernung von irgendwelchen nicht-landwirtschaftlichen Produktionsquellen zu halten was möglicherweise zu einer Verunreinigung, zum Beispiel: Stadtzentren, Autobahnen, Industriegebieten, Abfalldeponien, Müllverbrennungsanlagen usw. Die Kontrollbehörden oder Stelle legt Maßnahmen fest, diese Anforderung zu gewährleisten.

Biene Ernährung …
Am Ende der Produktionszeit, müssen sie in den Bienenstöcken reichlich Honig und Pollen Reserven gelassen werden, in der Lage, die Bedürfnisse der Wintersaison zu treffen.

Während bei herkömmlichen Imkerei ist Bienenernährung oft mit Glukose, die unter anderem die Produktion hoch in organischen etwas ist streng verboten.

Die Fütterung von Bienen in der ökologischen Erzeugung, nur zulässig, wenn ihr Überleben bedroht ist, aufgrund der extremen klimatischen Bedingungen. Künstliche Ernährung, produziert nur organisch Honig, vorzugsweise aus dem gleichen organischen Einheit !!!

In der künstlichen Ernährung, im Falle des Einfrierens, kann es die Verwendung von Sirup oder Melasse Bio-Zucker Bio-Zucker anstelle von ökologischem Honig ermöglichen, wenn es durch die klimatischen Bedingungen erforderlich ist, die Kristallisierung des Honigs.

Künstliche Fütterung ist nur zwischen der letzten Honigernte und 15 Tage vor dem Beginn der nächsten Periode Nektar oder Honigtau Strömung durchgeführt.

Krankheitsvorsorge und tierärztliche Behandlungen …
In der Bio-Imkerei, die Verwendung von Antibiotika und deshalb Medikamente Bienenkrankheiten, entweder für die vorbeugende oder auch therapeutische Zwecke zu behandeln.

Dies ist vielleicht der größte Unterschied zwischen einem gesunden Bio-Honig und einem herkömmlichen, in der alle Antibiotika und Medikamente jeder gewesen sein, und zum Honig vom Bienenstock produziert übertragen.

Krankheitsvorsorge in der Bienenhaltung beruht auf den folgenden Grundsätzen beruhen:
a) die Auswahl geeigneter widerstandsfähiger Rassen.
b) Anwendung von Vorkehrungen zur Erhöhung der Krankheitsresistenz und die Prävention von Infektionen, wie zum Beispiel:
-taktiki Erneuerung von Bienenköniginnen,
-Systemic Inspektion der Bienenstöcke, um gesundheitliche Anomalien zu ermitteln,
-Check Von Drohnen in Nesselsucht,
-taktiki Desinfektion von Materialien und Ausrüstung,
-katastrofi Kontaminiertes Material oder Quellen,
-taktiki Erneuerung von Bienenwachs
Ausreichende Pollen Bestände in den Bienenstöcken.

Wenn trotz aller genannten vorbeugenden Maßnahmen, die Kolonien erkranken oder befallen sind, müssen sie bei Bedarf sofort behandelt werden. In diesem Fall können die Kolonien isoliert Imkereien und implementieren die folgenden Praktiken gelegt werden:

-Chrisimopoiountai Vorzugsweise Homöopathie und Phytotherapie zu allopathischen Produkte chemisch synthetisiert werden, vorausgesetzt, dass ihre therapeutische Wirkung für den Zustand wirksam ist, für die die Behandlung vorgesehen ist.

-Wenn Die Verwendung der oben genannten Produkte erweisen sollte oder ist unwahrscheinlich, um wirksam zu sein, eine Krankheit oder Seuche, die Kolonien Risiken zu zerstören, die Verwendung von allopathischen chemisch Arzneimittel unter der Verantwortung eines Tierarztes synthetisiert.

In diesem letzten Fall werden die Kolonien während dieser Imkereien isoliert und das gesamte Wachs ist durch Wachs, das den Anforderungen der europäischen Regulierung der Bio-Imkerei ersetzt werden.

Dann werden diese Kolonien die Umstellung auf die organische Kraft, die ein Jahr !!!

Tierhaltungspraktiken und Identifizierung …
In der Bio-Imkerei wird die Vernichtung von Bienen in den Waben als Methode zur Ernte der Imkereierzeugnisse verboten.

Verstümmelungen wie die Flügel der Bienenkönigin Clipping.

der männlichen Brut Vernichtung verboten. Kann dies nur dann zulässig, die Varroa (Varroatose) enthalten.

Der Einsatz von chemisch-synthetischen Repellentien Während der Honiggewinnung.

Die Bienenstöcke müssen hauptsächlich aus natürlichen Materialien hergestellt werden, die Gefahr einer Kontamination der Umwelt oder die Imkereierzeugnisse.

Innerhalb der Zelle nur natürliche Produkte wie Propolis Wachs und pflanzliche Öle verwendet werden.

Das Bienenwachs für neue Fundamente müssen aus ökologischen Einheiten.

Physikalische Behandlungen wie Dampf oder direkte Flamme.

Mehrere Male besuche ich Hörensagen Zeuge Diskussionen, nach denen einige argumentieren, dass Bio-Honig aus einem herkömmlichen nicht verschieden ist. Von all den oben schließen wir, dass die Dinge nicht genau so. Ich sage nicht, es gibt durchaus konventionelle Qualität Honig, aber lassen Sie uns ihre wichtige Unterschiede halten:

In der Bio-Imkerei verboten die Verwendung von Antibiotika, entweder für therapeutische oder präventive Zwecke. Künstliche Fütterung ist verboten. Nur in Ausnahmefällen kann es nur Bio-Honig aus dem gleichen hive vorzugsweise verwendet werden, wenn erlaubt.

Aus all diesen Gründen, und nicht nur, lassen Sie den Honig wir Bio-Honig kaufen. It !!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

We use cookies to ensure that we give you the best experience on our website.