Die Chemikalien in der Kosmetik

Die Chemikalien in der Kosmetik

Die Chemikalien in der Kosmetik

Truth fragte sich, warum herkömmliche Kosmetika sind billiger als natürliche Kosmetik. Wer sehen kann, was im Duschgel, Shampoo, Aromakörper ist.
Sicherlich sind wir nicht alle unsere Chemiker die verschiedenen Chemikalien zu wissen, aber Sie werden einige der häufigsten Substanzen, die wir stoßen täglich auf ahnungslose Produkte, die jedoch verantwortlich für schwere körperliche Beschwerden und Karzinogenese zu sehen. Die Entscheidung, Verantwortung und Konsequenzen von uns getragen.
Lassen Sie uns dann sehen, was herkömmliche kosmetische Chemikalien enthalten.

Aluminium: Metallelement in Antitranspirantien und Antiseptika verwendet. Einige Wissenschaftler haben Korrelationen zwischen Aluminium und Brustkrebs hergestellt. Seine Verwendung in Antiperspirant schließt die Poren verhindern, dass Toxine sezerniert. Die Toxine gehen dann zum nächsten Punkt Fettreserve: die Brüste. Über die Wirkungen der Erkrankung sind noch einige Verdachtsmomente entstanden.

Tierfett: Die tierischen Gewebe sind aus Öl und halbfesten Feststoff, die unlösliche Esther von Glycerin und Fettsäuren sind. Im Allgemeinen ist eine der dominierenden Bestandteile der Seife Talg für ihre hohe Unsicherheit bekannt, die Pestizide enthält und dafür die schützende Lipidschicht der Epidermis entfernt.

Cocamide DEA (DEA – CETYL Phosphate, DEA-Oleth – 3 Phosphate, Myristamid DEA, Stearamid MEA, Cocamide MEA, Lauramid DEA, Linoleamide MEA, OleamideDEA, TEA – Lauryl Sulfate): Diese Chemikalien werden als Emulgatoren und Schaum Basen in der Mehrzahl verwendet Von Körperpflegeprodukten. Obwohl die FDA (der US Food and Drug Abteilung) Industrie auf die potentielle Gefahr seit 1979 zusätzlich vorge 1998 gewarnt hat eine Studie von NTP (American National Toxicology Program) als gefährlicher Einsatz und genau die Nitrate und nitrosamins, Elemente definiert, die Krebs verursachen.

Kohlenteer Farben (Farben gaioanrakopissas) (vertrieben von Farben FD Namen & C oder Farben D & C): Ein klebriges Material mit einer komplexen Zusammensetzung, die als Folge der Kohleveredelung erfolgt und wird verwendet, Textur und Farbe in einigen Shampoos zu geben und Reduziert auch Juckreiz. Es kann eine Vielzahl von Toxinen (Benzol, Xylol, Naphthalin) enthalten, zu erkennen, dass allergische Reaktionen hervorrufen, Asthmaanfälle, Kopfschmerzen, Übelkeit, Müdigkeit, Ruhelosigkeit, Konzentrationsschwäche und Krebs.

Kollagen: Abgeleitet von Tierhäuten und Hühnerfüßen sind die Kollagenmoleküle zu groß, um die Haut zu durchdringen. Sie bleiben auf der Oberfläche und verhindern, dass die Haut frei atmen kann.

Imidazolidinyl-Harnstoff und DM-Hydantoin (Germall Plus, Germall Imidazolidinyl und Germall II5): Zwei Konservierungsmittel haben die sedierende Wirkung von Formaldehyd. Berühmt für Ekzemen Herausforderung. Nach den Parabenen (Parabene) sind die am häufigsten verwendeten Konservierungsstoffe. Es ist gut etabliert, dass Ursache Dermatitis (American Academy of Dermatology). Es gibt drei Handelsnamen dieser Chemikalien: Germall II, Germall II5 und Germall PLUS. Keiner von ihnen hat eine gute antimykotische Wirkung und muss mit anderen Konservierungsstoffen kombiniert werden. Der Germall II5 setzt Formaldehyd auf unter 10 ° C frei. Diese Chemikalien sind giftig.

DEET: Plastisches Lösungsmittel als Insektenschutzmittel. Sehr reizend für die Haut. Aufzeichnung der Todesfälle durch den Einsatz von DEET aus dem amerikanischen Umweltbundesamt. Im Dezember 2004 hat das Ministerium für Gesundheit Kanada aus den Geschäften jedes Produkt mit mehr als 30% DEET zurückgezogen.

Isopropylalkohol: Lösungsmittel, verzerrenden Eigenschaften, in Haarfärbemitteln in Massageöl auf Handcremes, Cremes Rasierwasser, Parfum und viele andere kosmetische Produkte von großen Unternehmen. Einatmen oder Nehmen von Dampf kann Kopfschmerzen, Vergiftungen, Übelkeit, Sedierung oder Koma verursachen.

Parabene (Methyl, Propyl, Butyl und Ethyl): Verwendet, um mikrobielles Wachstum zu verhindern und verlängern die Lebensdauer der Produkte. Grob, auch wenn verwendet werden allgemein bekannt, dass giftig. Sie verursachen viele allergische Reaktionen und Hautausschläge. Sehr giftig.

Mineralöl: Abgeleitet aus Erdöl und wird industriell als ätzende Flüssigkeit und Motoröl (Schmiermittel) verwendet. Es bildet einen öligen Film auf der Haut Hydratation unter der Haut und damit auf diese Weise verhindert die Haut zu atmen. Gleichzeitig stoppt es Giftstoffe und Abfallprodukte zu entkommen.

Petrolatum und Paraffin Gel (Vaseline) = Vaseline (Vaseline) und Gel Paraffin: Mineralöl geliert. Es verursacht viele Probleme in der lichtempfindlichen Haut (das erhöht die Größe der Katastrophe durch die Haut von der Sonne erlitten). Es neigt auch dazu, mit dem natürlichen Körper befeuchtet beeinträchtigt werden

Mechanismus, der zu trockener Haut führt. Jeder verkauft das Produkt enthält diese Chemikalie schafft Situationen, die behauptet, zu entlasten. Viele Hersteller verwenden Petrolatum, weil es erstaunlich billig ist. In einem hohen Prozentsatz schafft Akne.

Propylen Glykol = Propylen Glykol: Abgeleitet aus Erdöl und gefunden in automatischen Bremsen und industriellen Defrostern. Formulare mit Sicherheitsdatenblättern (Sicherheitsdatenblatt = SDB: Produktzuordnung Verwendung) für Propylen empfiehlt Vorsichtsmaßnahmen bei Berührung mit der Haut. Allerdings sind selten Kosmetika, die diese Substanz nicht als Hydrator verwenden. Die Auswirkungen von Propylenglykol auf die menschliche Gesundheit sind zahlreich und alarmierend. Kann nach verschiedenen Studien Dermatitis, Ohrtoxizität, Nierenschäden und Leberprobleme verursachen.
PVP / VA Copolymere (Polyvinylpyrrolidon): Abgeleitet aus Petroleum und wird in Shampoos und Konditioniermitteln verwendet. Berechnet als toxisch aufgrund der molekularen Beitrag zur Absorption von anderen Fremdkörpern in der Lunge der sensible Menschen.
Laurylsulfat Natrium – Lauryl – Natriumäthersulfat (Natriumlaurylsulfat SLS – Natriumlaurethsulfat SLES): Detergenzien als Feuchthaltemittel für Bodenreinigungsmittel, die Maschinen und Orange – Reagenzien (die dazu tendierten, die Vegetation zu töten und so in die Tiefe zu treiben, Menschen und Tiere während, und lange nach dem Krieg in Vietnam). SLS und SLES werden in Labors als Reizstoffe eingesetzt, um die Weichheit der Produkte zu kontrollieren. Allerdings macht ihre geringe Kosten sie in der Mehrheit der Shampoos und andere kosmetische Schaumprodukte. Mehrere Studien haben die schädlichen Auswirkungen ihrer Verwendung hervorgehoben: Harnwegsinfekte, Niereninfektionen und Galle, Fruchtbarkeitsprobleme, Augenreizungen, Haut und Kopf, allergische Reaktionen, Läsionen des Kopfes und Haare fallen. Einige Studien haben behauptet, dass SLS und SLES sind krebserzeugend.
Stearalkonium Chloride: Eine Chemikalie, die in Weichspülern verwendet wird, die Haar- und Hautcremes entwirren. Verursacht allergische Reaktionen. Das von der Textilindustrie als Weichmacher entwickelte Steatalkoniou-Chlorid. Es ist viel billiger und einfacher, in Haar-Conditioner als die Pflanzenextrakte oder Proteine, die gesündere Haare sind. Sehr giftig.
Synthetische Parfüme synthetische Duftstoffe: Der Begriff “Duft” auf dem Etikett eines konventionellen Produktes ist sehr irreführend. Hinter diesem einfachen Wort verstecken sich 200 Chemikalien trotzig nicht erwähnt. Einige Probleme, die durch diese Chemikalien verursacht werden, sind: Kopfschmerzen, Schwindel, Hyperseptorien, wilder Husten, Erbrechen und Reizungen der Haut.
Talk Pulver: anorganisches Pulver wird besonders als Pulver (Talk) für Babys und Deodorantprodukte verwendet. Verwenden Sie lange kann die gleichen Ergebnisse wie die von Asbest zu produzieren. Zusätzlich zu den Auswirkungen auf das Atmungssystem kann das Pulver auch das Fortpflanzungssystem beeinflussen.
Triethanolamin Triethanolamin (TEA) wird oft in der Kosmetik verwendet, um den pH-Wert einzustellen
TEA verursacht allergische Reaktionen einschließlich Augenprobleme, Trockenheit in Haar und Haut, und kann giftig sein, wenn im Körper für einen langen Zeitraum absorbiert.

Endlich Ist das billig nicht billig, sondern viel teurer und nicht nur;

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

We use cookies to ensure that we give you the best experience on our website.