Geschichte der Kräuter aus alten Zeiten !!!

Geschichte der Kräuter aus alten Zeiten !!!

Die aromatischen Pflanzen und Kräutern haben einen besonderen Platz in der Menschen aller Nationen und aller Zeiten.
Immer als ein Kopfgeld von Mutter Natur und Ausdruck von Schönheit betrachtet. Sie liefern Nahrung, Sauerstoff, Aromen, Schönheit und die allgemeine Gesundheit.
In ganz Griechenland gab es Bereiche, in denen votanosyllogi wurde für therapeutische Zwecke entwickelt. Solche Orte waren die Pindos-Gebirge, Kreta, Taygetos, Berg Athos und anderswo.
Sammlung von Kräutern erfordern Privatsphäre und Aufmerksamkeit, um ihre Wirksamkeit zu gewährleisten. Selbst Urmenschen entdeckt hatte, dass viele Pflanzen-Kräuter Hilfe zur Bewältigung schwieriger Erkrankungen.
In der Antike glaubte, dass Prometheus war derjenige, der die Menschen gelehrt, wie man Kräuter für therapeutische Zwecke zu nutzen.
Die zugrunde liegende bewusst, aber Kräutern war der Kentaur Chiron. Kräuter wie Färberdistel und Cheironion tragen noch heute seinen Namen.
Die Informationen, die wir über die Verwendung von Kräutern aus alten Zeiten haben, ist genug. Sie fanden heraus, Zeichen, die sich auf Kräuter in den Palästen von Knossos, Pylos, Mykene. Sie waren Rohstoff in der Produktion Handwerk, in der Medizin, in der Parfümerie, Färben, wahrscheinlich in der Küche. Doch finden wir Kräuter und Opfergaben an Götter oder tot. Einige der aufgeführten Kräuter sind Koriander, Kümmel, Sesam, Sellerie, Fenchel, Safran, Minze, Minze, die Meeresfenchel, der Mastixstrauch und mehr.
Berichte Kräuter auch in ägyptischen Papyri gefunden, und schließen daraus, dass sie für ihre heilenden Eigenschaften für 4000 Jahre verwendet. Auch chinesische, Babylonier und Sumerer schätzen ihre therapeutischen Wert.
Es ist bekannt, dass der Mensch seit der Antike Medikamente in der Natur gesucht.
Viele Mythen erzählen uns, dass das Arsenal der Natur angeworben, um die Wunden der Krieger zu verwöhnen. Eine Legende besagt, dass die Venus lief auf Kreta und schneiden brennenden Busch, um den Verwundeten Aeneas heilen.
Unser Wissen über Kräuter der klassischen Zeit ist genug, um ihre Rolle in der Medizin und Ernährung zu verstehen. Neben Ärzten der Antike erwähnen sehr oft die Nutzungsmuster von Pflanzen.
Wenn Menschen lebten gut und richtig ernährt, dann gäbe es Medizin sein, denn es würden keine Krankheiten mit den Worten von Hippokrates sein.
Hippokrates, der Vater der Medizin, aufgezeichnet über 400 Arten von Kräutern, die ihre Verwendung wurde im 5. Jahrhundert vor Christus bekannt Und um die heilende Wirkung bezeichnet. Er glaubte, Anis Anschlag Niesen, Thymian war lösend, gestoppt mint Erbrechen, Majoran und thrympa begrenzt die Sekretion der Galle.
Theophrastus in seinem Werk “Über die Geschichte der Pflanzen” bereichert unser Wissen für ihre heilenden Eigenschaften. Nach Alexanders des Großen verzeichnete eine beträchtliche Anzahl von Werken in Ländern rund um das östliche Mittelmeer, bevor er in das Innere.
Der Hauptvertreter der Botanik, Dioskurides, in seinem Werk “On Medizin” nennt 500 Pflanzenarten, 40 SACH, die heute bekannt sind.
In der byzantinischen Zeit in der Literatur finden wir viele der heutigen Kräuter wie Malve, Koriander, Kardamom und anderen.
Angabe ihrer täglichen Gebrauch, es war das Auftreten von St. Anastasia, die oft in der byzantinischen Kunst mit Flaschen von Medikamenten und Kräutern auf der Hand dargestellt. Benannt Pharmakolytria diese rettende Medikamente für Menschen, lief er in den Gefängnissen, wo es Christen im Gefängnis und heilte ihre Wunden mit Kräutern und Medikamenten. In Griechenland als Saint-Arzt und heilige Kräuter.
Die Blütezeit der Pflanzen gibt es im Mittelalter.
Ein wichtiger Beitrag war der Botaniker und Arzt Paracelsus, der die Verwendung von großen Apotheke der Natur befürwortet.
Die Verwendung von Gewürz- und Heilpflanzen seitdem weiterhin in unserer Zeit zu erreichen, wenn die Wissenschaft versucht, und andere Pflanzen sowohl bei der Herstellung von Medikamenten und in der Kosmetik und Lebensmittel aus der Apotheke der Natur zu nutzen.
Moderne Ernährungslehre betrachtet die mediterrane Ernährung als Lebensstil, der Langlebigkeit und gute Gesundheit gibt.
Es ist schon 2500 Jahre seit Hippokrates bemerkt die enge Beziehung zwischen Ernährung und Gesundheit. “Wenn die Menschen lebten und aßen Recht gäbe es keine Krankheit sein”, wie er sagt.
Die heutige Medizin hat ihre Sehenswürdigkeiten auf das Mittelmeer und vor allem auf Kreta und anderen griechischen Gebieten, in denen es nach der Forschung international getan fanden sich gezeigt, dass globaler Ebene der Sterblichkeit von Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Krebs kleiner ist als in anderen Bereichen, weil die Menschen folgen traditionellen Essgewohnheiten.
Menschen im Mittelmeerraum seit der Antike suchten ihre Ernährung und Medikamente in der Natur. Die Studie von Kräutern kam aus dem fernen Altertum. Hunderte von Pflanzen untersucht so dass eine signifikante Vermächtnis für unsere nachgelagerten.
Im antiken Griechenland verwendet die gleichen Pflanzen als Nahrung und als Medizin. Die Ärzte haben festgestellt, dass die richtige Ernährung kann nicht nur Krankheiten vorbeugen und heilen. Ein gemeinsames Merkmal von vielen Kulturen wurde daher den Rückgriff auf die Apotheke der Natur von einem Ende der Erde zum anderen.
Die Geschichte der Kreta-Diät beginnt sehr früh, noch vor der Jungsteinzeit. Nur gibt es keine Beweise, außer ernsthafte Anhaltspunkte für das, was sie Kreter vor 5.000 Jahren gegessen.
Während der minoischen Kultur, 4000 Jahre, bevor die Dinge beginnen, klarer zu werden. Aus den Ergebnissen der archäologischen Ausgrabungen scheint es, dass die alten Minoer, verbraucht fast die gleichen Produkte durch moderne Kreter konsumiert heute. In den Palästen der minoischen Zeit wurden große Krüge für die Öl-, Müsli Obst, Hülsenfrüchten und Honig gefunden. In mehreren Gemälden sehen wir kretischen Pflanzen und Kräutern. Die alten Minoer hinterlassen Sie uns eine gesunde Ernährung auf der Grundlage des Art.

We use cookies to ensure that we give you the best experience on our website.